CMC Markets Broker im Portrait und Vergleich

Der Broker CMC Markets firmiert in der Rechtsform der sogenannten Public Limited Company und wurde im Jahre 1989 durch Peter Cruddas gegründet. Das Unternehmen definiert sich selbst als sogenannten Market-Maker für CFDs, wobei die Abkürzung CMC für Currency Management Consulting steht.

Der Hauptsitz von CMC Markets, welches heute weltweit knapp 600 Mitarbeiter beschäftigt und etwa 130 Millionen Euro an jährlichem Umsatz generiert, befindet sich in der britischen Kapitale London. Daneben werden allerdings auch Büros in Österreich, in Frankreich, in der Bundesrepublik Deutschland, in Italien, Norwegen, Polen, Spanien, Schweden, Kanada, China, Singapur, Australien und in Neuseeland unterhalten.

Der Sitz der deutschen Niederlassung von CMC Markets befindet sich seit 2005 in der Finanzmetropole Frankfurt am Main. CMC Markets gilt weltweit als der größte Anbieter von CFDs. Allein in dieser Sparte werden durch das Unternehmen insgesamt Marktanteile von 9 % gehalten.

zur CMC Markets Webseite

Angebot der CMC Markets

Der Schwerpunkt des Angebotes von CMC Markets liegt auf den CFDs. Hier werden mehrere tausend Varianten, basierend auf Werten unterschiedlichster Märkte, zum Beispiel in Gestalt von Aktien, von Indizes, von Rohstoffen, Anleihen, Währungen und Futures, angeboten.

Bereits seit dem Jahr 1992 wurde CMC Markets durch die ehemalige britische Börsenaufsichtsbehörde Financial Services Authority (FSA) reguliert. Im Zuge der Neuordnung der gesamten britischen Finanzmarkt- und Börsenaufsicht wurde die FSA allerdings im Jahre 2013 offiziell aufgelöst und durch die Financial Conduct Authority (FCA) sowie die Prudential Regulation Authority (PRA) ersetzt.

Top 5 Argumente für den Broker CMC Markets

  • Traditionsreiches Unternehmen mit langer Historie
  • Marktführer beim Angebot an CFDs
  • professionelle Regulierung und Aufsicht
  • weltweite Präsenz
  • umfangreiches System an modernsten Handelsplattformen verfügbar.
zur CMC Markets Webseite

CMC Markets: Professionalität, Made in Great Britain

Zu den Produkten, welche Trader aus aller Welt beim traditionsreichen britischen Broker CMC Markets handeln können, gehören heute:

  • CFDs
  • Knock-Outs
  • Binaries
  • Countdowns
  • Forex
  • Indizes
  • Staatsanleihen
  • Rohstoffe

CFDs

CMC Markets gilt als Marktführer im weltweiten Handel mit CFDs. Bei den Differenzkontrakten kann der Trader hier aus tausenden von Möglichkeiten auswählen. Diese sind insbesondere durch äußerst konkurrenzfähige Spreads gekennzeichnet. Bei CMC Markets können CFDs auf Währungen, Indizes, Rohstoffe, Aktien und Staatsanleihen gehandelt werden.

Insgesamt stehen dem Trader annähernd 10.000 Einzelprodukte zur Verfügung. Neben den wettbewerbsfähigen Spreads überzeugen die preisgekrönte Handelsplattform, das professionelle Risikomanagement, die interessanten Rückvergütungen und die zu 100 % automatisierte Auftragsausführung.

Knock-Outs

Knock-Out-CFDs stellen ein ganz besonderes Angebot des Brokers CMC Markets dar. Auch hierbei stehen äußerst wettbewerbsfähige Spreads für insgesamt mehr als 1.800 Einzelprodukte zur Verfügung. Zu den Knock-Out-CFDs gehören zum Beispiel Währungen, Indizes, Aktien und auch Rohstoffe.

Binaries

Die angebotenen Binaries von CMC Markets gestatten dem Trader den übersichtlichen, einfachen und vor allem mit begrenztem Risiko stattfindenden Handel an den internationalen Finanzmärkten.

Verfügbare Laufzeiten gibt es bei diesem speziellen Finanzprodukt bereits ab 5 Minuten. Der Trader erhält Zugang zum Charting-Paket des Brokers und die Auftragsausführung ist selbstverständlich auch hier wieder zu 100 % automatisiert.

Countdowns

Countdowns stellen beim Broker CMC Markets für den Trader eine besonders simple Möglichkeit dar, um mit recht begrenztem Risiko auch auf kurzfristige Bewegungen und Trends an den Finanzmärkten mit einem entsprechenden Handel reagieren zu können.

Kurzfristige Trades sind bei diesem speziellen Finanzprodukt bereits für Laufzeiten ab 30 Sekunden möglich. Interessante Gewinnausschüttungen von bis zu 90 % sind durchaus im Bereich des Möglichen. Die hierfür nutzbare Handelsplattform ist durch den Trader intuitiv bedienbar und praktisch regelrecht selbsterklärend.

Forex

Im Rahmen des Forex-Handels können User bei CMC Markets mit CFDs auf mehr als 330 Währungspaare handeln. Entweder als Cash- oder auch als Forewardkontrakt. Verfügbar sind die berühmten Hauptwährungen oder Majors aus der Finanzwelt, jedoch auch kleinere und sogar exotische FX-Paare.

Insgesamt stehen dem Trader bei CMC Markets über 330 FX-Paare zum Handel bereit. Spreads gibt es ab 0,7 Punkten. Die Auftragsausführung ist selbstverständlich auch hierbei zu 100 % automatisiert.

Indizes

Der britische Broker CMC Markets bietet dem Trader mehr als 90 Index-CFDs als Cash- oder als Forward-Produkte zum Handel an. Germany 30 kann zum Beispiel ab 1 Punkt und US 30 ab 1,4 Punkten gehandelt werden.

Staatsanleihen

In der Sparte der Staatsanleihen bietet der Broker CMC Markets seinen Tradern eine Vielzahl von unterschiedlichen Produkten an. Dazu gehören: Euribor-Cash, Euro Bobl Cash, Euro BTP, Euro Bund-Cash, Euro Buxl-Cash, Euro OAT, Euro Schatz-Cash, Eurodollar-Cash.

Rohstoffe

Rohstoff-CFDs können bei CMC Markets ab einem Spread von 0,3 Punkten, bei Rohöl ab 3 Punkten und bei Erdgas ab 0,3 Punkten, gehandelt werden.

Zum Trading stehen im Einzelnen die folgenden Produkte bereit: Kakaobohnen als Schüttgut (UK), Kakao (US), Kaffee Arabica, Kaffee Robusta, Kupfer, Mais, Baumwolle und Rohöl Brent sowie weitere Produkte.

Forwards

Forwards bilden bei CMC Markets eine beliebte Alternative zu Rohstoffen und zu Staatsanleihen. Sie werden durch den Broker meist in der Gestalt von Cash-Kontrakten angeboten. Hierbei gibt es grundsätzlich keinen Fälligkeitszeitpunkt, wodurch eine stetige und kontinuierliche Kursentwicklung gewährleistet werden kann.

zur CMC Markets Webseite

Die Handelsplattformen der CMC Markets als Broker

CMC Markets definiert seine Handelsplattform zum Trading der unterschiedlichsten Finanzprodukte als Instrumente der nächsten Generation. Im Einzelnen stehen dem Trader folgende Plattformen für das Handeln zur Verfügung:

  • Trading Apps
  • Charting-Funktionen
  • Spezielle Handelswerkzeuge
  • Nachrichten & Insights
  • Tools zur Oderausführung.

Je nachdem, wie der Wissens- und Erfahrungsschatz des Traders in Bezug auf den Handel entwickelt ist, lässt sich die Handelsplattform von CMC Markets individuellen Bedürfnissen und Befindlichkeiten geradezu optimal anpassen. Sie kann im Standard-Modus oder auch für Fortgeschrittene konfiguriert werden.

Mobil oder webbasiert, die Handelsplattformen des Brokers CMC Markets sind jeweils gleichermaßen leistungsfähig. Die mobilen Versionen eignen sich hervorragend zur Nutzung via iPad, iPhone oder auch Android.

Mit mehr als insgesamt 80 technischen Indikatoren, Chart-Typen und Zeichenwerkzeugen lassen sich sämtliche Arten von möglichen Kursbewegungen durch einen Trader detailliert analysieren und auswerten.

Hierzu zählen:

  • Kursprognosen
  • Verknüpfungen unterschiedlicher Module
  • ein Chart-Forum
  • das mobile Charting
  • die Option zum Trading aus dem Chart heraus.

Innovative Handelswerkzeuge von CMC Markets sind dabei das Kunden-Sentiment, der Layout-Manager und die Chartmuster-Erkennung. Seitens der Nachrichten und der Insights stehen dem Trader zur Verfügung: Insights, CMC TV, die Morningstar Aktiennachrichten, der Wirtschaftskalender, der Reuters Nachrichtenticker, der CMC Twitter.

Zur Auftragsausführung kann der Trader unterschiedlichste erweiterte Auftragsoptionen nutzen. Diese umfassen das 1-Click-Trading, die Preisleiter, Long und Short gleichzeitig, die Ausführung von Aufträgen mit Preisgrenze und den garantierten Stop-Loss.

Gebührenstruktur und Konditionen von CMC Markets

Bei der Anmeldung beim Broker CMC Markets, ob nun jeweils für ein Live- oder für ein Demo-Konto, fallen grundsätzlich keinerlei Gebühren an.

Auch bei einer Einzahlung auf ein Handelskonto beim Broker CMC Markets werden gegebenenfalls lediglich die Kreditkartengebühren des jeweiligen Issuers dem Trader in Rechnung gestellt. Diese können bis zu 1,8 % der zu transferierenden Summe ausmachen. Bei Ersteinzahlungen via Kreditkarte auf ein Handelskonto übernimmt CMC Markets einmalig diese Gebühren für den Trader, bis hin zur Obergrenze von jeweils 15.000 Euro.

Beim Handel mit CFDs fallen unterschiedliche Kostenarten für den Trader an. Dies sind im Einzelnen:

  • die Haltekosten
  • das Kursdaten Abonnement
  • Kommissionen
  • GSLO-Gebühren
  • Inaktivitätsgebühren.

Haltekosten fallen immer dann an, sobald Cash-Indizes, Aktien-CFDs, Cash-Währungspaare oder Cash-Rohstoffe und Cash-Staatsanleihen nach 17:00 Uhr New Yorker Zeit über Nacht oder über das Wochenende gehalten werden sollen. Haltekosten belaufen sich stets auf 2,5 %.

Das Kursdaten Abonnement ist für Österreich, Kanada, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Hongkong, Irland, Japan, die Niederlande, Portugal, Singapur, Spanien, Schweden, die Schweiz und die USA kostenlos. Für Australien werden 24 Australische Dollars erhoben, für Italien 0,46 Euro, für Norwegen 12,00 Norwegische Kronen und für Großbritannien 4,80 Britische Pfund.

Bei Kommissionen richtet sich die jeweilige Höhe einer Kommissionsgebühr grundsätzlich nach der Herkunft des gehandelten Produktes.

Garantierte Stop-Loss-Gebühren (GSLO-Gebühren) richten sich nach dem jeweiligen Produkt, dem GSLO-Prämiensatz und nach der Trade-Größe.

Eine monatliche Gebühr von 10 Euro wird bei Inaktivität durch CMC Markets je Handelskonto erhoben.

Die Weiterbildungsmaßnahmen von CMC Markets

CMC Markets hält für seine Trader ein umfangreiches Angebot an Weiterbildungsmaßnahmen bereit. Diese umfassen:

  • das Forex-Trading-Lernen
  • das CFD-Trading-Lernen
  • das Knock-Out-Lernen
  • das Binary-Traden-Lernen
  • diverse Plattform-Handbücher
  • unterschiedlichste Trading-Handbücher
  • Events, Webinare und Seminarreihen
  • CMC TV on Tour: Die Sendereihe.

Regulierung und Absicherung der Kundengelder

Der britische Broker CMC Markets wurde von 1992 bis 2013 durch die britische FSA reguliert. Seit 2013 wird die Regulierung durch die britischen Finanzaufsichtsbehörden und Rechtsnachfolger der FSA, die FCA, wahrgenommen.

Die Kundengelder sind bei CMC Markets als von der britischen Finanzdienstleistungsaufsicht FCA zugelassener und regulierter Brokerage-Gesellschaft selbstverständlich geschützt. CMC Markets erfüllt die gesetzlichen Bestimmungen über die Kundengelder (CASS) und verwaltet die Einlagen ihrer Privatkunden strikt getrennt von den eigenen Mitteln, so dass die Sichteinlagen der Kunden im Insolvenzfalle nicht angetastet werden können, sondern zur Verfügung stehen.

Alle Gelder von privaten Kunden oder von Unternehmen sind bis zu einer Höchstsumme von insgesamt 50.000 Britischen Pfund geschützt und abgesichert.

Die Kontoeröffnung bei CMC Markets

Beim britischen Broker CMC Markets stehen den Kunden optional ein Live- und ein Demokonto zur Verfügung. Die Kontoeröffnung ist grundsätzlich kostenlos. Die Kontoeröffnung kann bequem im Online-Modus erfolgen.

Eine Mindestkapitalisierung des Handelskontos ist beim Broker CMC Markets grundsätzlich nicht erforderlich.

Der Kundenservice von CMC Markets

Der Kundenservice steht auch in deutscher Sprache zur Verfügung. Er erfolgt telefonisch, via E-Mail oder Live-Chat.

Die Webseite von CMC Markets

Die Webseite ist intuitiv und selbsterklärend. Sie besitzt einen gut strukturierten FAQ-Bereich.

Die Auszeichnungen von CMC Markets

In den vergangenen 2 Jahren hat CMC Markets fast 60 Auszeichnungen für seine Handelsplattform und Trading Apps erhalten.

Fazit zum Broker CMC Markets

Beim Broker CMC Markets handelt es sich um den Marktführer beim CFD-Trading. Die schiere Vielfalt des Angebotes überzeugt ebenso, wie die Usability der Plattformen.

zur CMC Markets Webseite
Ähnliche Artikel
Fußball ist eine wahre Geldmaschine. Erfolgreiche Vereine können in der deutschen Fußball-Bundesliga, in den internationalen
Wer den Silberpreis handeln möchte, kann das in Form von physischem Silber (Münzen und Barren),
Muss ein Trader Broker werden, um mit binären Optionen Geld zu verdienen? Während Banken den