Altersvorsorge: die besten Sparformen fürs hohe Alter

Schon heute an morgen denken: Zu dieser Devise ist hierzulande jeder Deutsche aufgefordert. Dabei gibt es nicht den einzig wahren Weg, um fürs hohe Alter vorzusorgen. Vielmehr gibt es unterschiedliche Anlageformen, die für den einen mehr oder für den anderen weniger geeignet sind. Diesbezüglich ist es besonders wichtig darauf zu achten, dass die private Altersvorsorge stets auf mehreren Anlageformen aufbauen sollte. 

Aktien und Aktienfonds: lukrative Anlageformen

Finanzexperten von Unternehmen wie der Competent Investment GmbH sind sich einig, dass Aktien und Aktienfonds eine der lukrativsten Methoden für die Altersvorsorge sind. Diese Sachwerte zeichnen sich als langfristiger Inflationsschutz aus, indem sich Investoren durch Aktien an Aktiengesellschaften bzw. Unternehmen beteiligen. Die Aktionäre – Inhaber der Aktien – gelten als Anteilsinhaber des Stammkapitals und werden durch Dividenden zugleich am Gewinn beteiligt. Diese Investition in Aktien erfolgt in aller Regel langfristig. Da bei einer Investition in eine einzige Aktie das Risiko einer Firmeninsolvenz und damit verbunden der Totalverlust des Geldes nicht komplett ausgeschlossen ist, wird dieses Ausfallrisiko bei Investitionen in Aktienfonds auf ein Minimum reduziert. Im Gegenzug müssen Privatinvestoren beim Erwerb der Aktienfonds jedoch einen Ausgabeaufschlag in Kauf nehmen, der wiederum die Rendite verringert. 

Vor- und Nachteile von Edelmetall 

Ein weiterer empfehlenswerter Sachwert ist Edelmetall. Doch im Gegensatz zu Aktienbeteiligungen werfen Gold, Silber oder Platin keine Dividende oder Verzinsung ab. Dennoch werden Edelmetalle als besonders wertbeständige Investitionen eingestuft, deren Wert sich in den letzten Jahren deutlich gesteigert hat. Diesen Wert-Boom kann zwar auf Dauer niemand garantieren, dennoch empfehlen Finanzspezialisten, das Altersvorsorge-Depot auch mit diesen Sachwerten aufzustocken. 

Welche Besonderheiten bieten Bank-Sparpläne und Bundeswertpapiere?

Ältere Sparer sind mit einem Bank-Sparplan gut beraten. Ein Bank-Sparplan bietet Sicherheit, Flexibilität und geringe Kosten in einem. Allerdings orientiert sich die Höhe der Zinsen an Komponenten wie dem langjährigen Durchschnittszinssatz für 10-jährige Bundesanleihen. Diese Sparpläne profitieren in erster Linie vom sogenannten Zinseszinseffekt. Deshalb eignet sich dieses Modell auch zum Ansparen. Wer sich für Anleihen und Bundeswertpapiere entscheidet, wählt eine der entspanntesten und sichersten Geldanlagen Deutschlands aus. Altersvorsorge-Optionen wie Bundesschatzbriefe oder Tagesanleihen gibt die Regierung heraus, um mit diesen Werten ihre Schulden zurückzuzahlen. Diese Investitionen sind eine der sichersten Geldanlagen überhaupt. Denn das Investment ist nur bei einer Staatspleite in Deutschland gefährdet. Einziges Manko: Die Zinsen für diese Geldanlagen sind sehr gering. 

Plus- und Minuspunkte von Immobilien und Immobilienfonds 

Neben fondsgebundenen Versicherungen sind Immobilien und Immobilienfonds eine weitere interessante Geldanlage, die ebenfalls der Kategorie der Sachwerte angehört. Der größte Nachteil von Häusern, Grundstücken & Co. ist allerdings deren Immobilität, da das Hab und Gut nicht einfach den Ort wechseln kann. Dennoch werden Immobilien als besonders bodenständig betrachtet, die mit einer soliden Bauweise und guten Lage hohe Renditen versprechen. Insbesondere selbst genutzte Immobilien sind eine hervorragende Altersvorsorge, da Mietzahlungen nach der Tilgung entsprechender Kaufkredite entfallen. Beteiligungen in offene Immobilienfonds sind in Investitionen in mehrere Objekte verbunden. Allerdings sind den Anlegern die Einlagen nicht garantiert. 

Klassiker für die Altersvorsorge: Kapitallebensversicherung und private Rentenpolice 

Klassische Arten einer Altersvorsorge-Police sind außerdem die Kapitallebensversicherung und private Rentenversicherung. Die Kapitallebensversicherung kombiniert Risikolebensversicherung und Sparplan. Somit erfüllt diese Police mehrere Zwecke. Beiträge zu dieser Versicherung legen Versicherungsunternehmen gewinnbringend an. Geldanleger profitieren von einer hohen Garantieverzinsung sowie einer guten Überschussbeteiligung. Allerdings müssen Privatinvestoren eine Laufzeit von mindestens zwölf Jahren in Kauf nehmen.

Im Gegensatz zu dieser Anlageform wird die private Rentenversicherung in eine Sofortrente und aufgeschobene private Rentenversicherung unterteilt. Wer sich für die Sofortrente entscheidet, erhält unmittelbar nach Einzahlung eine lebenslange Rente. Das Modell der aufgeschobenen privaten Rentenversicherung sieht zum Vertragsende eine einmalige Auszahlung des Kapitals oder Rentenzahlung bis zum Tod vor. Diese Police garantiert gewisse Rentenanteile, deren Höhe jedoch schwanken kann. Wer nach weiteren Formen einer Geldanlage als Altersvorsorge sucht, sollte sich ebenfalls über Termingeld, Sparbücher oder Rentenfonds informieren.

Ähnliche Artikel
Neben der Vollfinanzierung, unter der in der Regel eine Vollfinanzierung des Kaufpreises verstanden wird, wünschen
Die Riester Rente ist seit 2002 eine staatlich geförderte, privat finanzierte Form der Altersvorsorge in
Eine Risikolebensversicherung ist die häufigste Form der Lebensversicherungen. Versicherungsunternehmen bezeichnen sie auch als Todesfall- oder