Unabhängige Versicherungsvergleiche – der erste Schritt zur Versicherungsoptimierung

KFZ Versicherungsvergleich
Versicherungsvergleiche, hier am Beispiel eines KFZ-Versicherungsvergleichs, kann man bequem online ausfüllen. Bildquelle: Andrey_Popov / Shutterstock.com

Die Auswahl bei Versicherungsverträgen ist groß. Hat man sich dafür entschieden, eine bestimmte Versicherung abzuschließen, gibt es zahlreiche Angebote von vielen Unternehmen. Doch wie findet man das Richtige und woher bekommt man den Vergleich?

Der unabhängige Versicherungsvergleich

Damit man an dem Vergleich teilnehmen kann, muss man die entsprechenden Angaben in ein Formular im Netz eingeben. Das kann sein das Alter oder der Wohnort, die Berufsgruppe und so weiter. Damit kann von den Versicherungspartnern ein Tarifvergleich angefordert werden, der für den Kunden sichtbar wird. So ist die Auswahl für den Kunden eingeschränkt, der sich im Dschungel von teilweise über 1.000 Tarifen nicht zurechtfinden kann.

Regelmäßiger Check empfohlen

Wichtig ist der Vergleich vor allem beim Abschluss der Versicherung. Doch darauf sollte sich niemand ausruhen. Eine Versicherung kann gekündigt werden; und die Bedürfnisse des Kunden können sich verändern. Aus diesem Grund sollten die Verträge regelmäßig auf den Prüfstand. Jedes Jahr kommen neue Tarife auf den Markt, andere Produkte und vieles mehr. Eventuell muss auch der Bedarf in einer Versicherungspolice überdacht werden – deshalb sollte man unbedingt jährlich einmal die Verträge überprüfen.

Die Vergleiche der Versicherungstarife

Versicherungsvergleiche findet der Kunde nahezu für alle Versicherungen übersichtlich nach Thema aufgeteilt innerhalb weniger Klicks in google – oder auch auf dieser Seite. Für die folgenden Versicherungstypen sind Versicherungsvergleiche möglich:

  • Schadensabwendung
  • Gesundheit
  • gewerbliche Versicherungen
  • Reiseversicherungen
  • Vorsorge und
  • Immobilien.

Bei Letzteren kann man zum Beispiel unterteilen in

  • Bauherrenhaftpflicht,
  • Grundbesitzerhaftpflicht und
  • Gebäudeversicherung,
  • Gebäudeneubauversicherung und
  • Photovoltaikversicherung.

Daran ist schon zu erkennen, wie unterschiedlich die Bedürfnisse der Kunden sind. Während eine Grundbesitzerhaftpflicht und eine Gebäudeversicherung für jeden Eigentümer von Immobilien zu empfehlen sind, wird eine Bauherrenhaftpflicht nur für einen gewissen Zeitraum benötigt und eine Photovoltaikversicherung nur bei demjenigen, der eine solche Anlage sein Eigen nennt.

Beispiel Grundbesitzerhaftpflicht

Über die Grundbesitzerhaftpflicht kann ein Geschädigter an Geld kommen, wenn der Grundstücksbesitzer für einen Schaden haftbar gemacht werden kann. Beinhaltet sind dabei Sach-und Vermögensschäden. Es empfiehlt sich, für jede Versicherungsart genau zu prüfen, was beinhaltet ist und was nicht. Auch die Hinweise sind zu beachten, wie bei der Grundbesitzerhaftpflicht folgende:

  • Deckungssumme möglichst mindestens 3 Millionen Euro
  • welche Leistungen sind beinhaltet?
  • kann eine Eigentümergemeinschaft zusammen eine Versicherung abschließen?
  • auch Grundstücke, die (noch) nicht bebaut sind, können versichert werden
TEILEN