Der Autokredit – Informationen und Vergleich

Der Automarkt in Deutschland brummt. Trotz aller wirtschaftlichen Probleme wollen nur wenige auf ihr eignes Auto verzichten. Vielen stellt sich allerdings die Frage nach der Finanzierung. Manche sparen jahrelang, andere haben genug Geld auf der hohen Kante, wieder andere leasen sich ein Fahrzeug und viele nehmen einen Kredit auf, um das neu oder gebraucht zu kaufende Auto zu finanzieren.

Ein Ratenkredit bzw. Autokredit

Ein Autokredit ist von einem Kreditinstitut die passende Finanzierungsmöglichkeit, um ein Auto zu kaufen.  Er ist ein Verbraucherdarlehen, welches der Kunde in monatlich fest vereinbarten Raten zurückzuzahlen hat. Das Geschäft für die Bank besteht darin, dass ein festgelegter Zinssatz dazu kommt, ebenso wie Gebühren. Gebühren und Zinssätze unterscheiden sich stark auf dem hart umkämpften Markt der Ratenkredite in Deutschland. Ein Autokredit ist an den Zweck des Erwerbs eines Fahrzeuges gebunden.

Nicht jeder Kunde erhält sofort und ohne große Probleme seinen Wunsch-Autokredit. Die Banken müssen sich absichern, dass sie auch die Raten bis zum Schluss vereinbarungsgemäß erhalten und prüfen deshalb in der Regel vor Gewährung des Autokredits die Kreditwürdigkeit des Kunden. Dazu holen sie meist eine Schufa-Auskunft ein, um zu prüfen, ob der Antragsteller überschuldet ist. Zudem müssen Antragsteller ein regelmäßiges Einkommen nachweisen, zum Beispiel durch Vorlage der Lohn- oder Einkommensbescheinigungen aus den vergangenen Monaten. Manche Kreditinstitute verlangen zudem eine Restschuldversicherung. Diese sorgt für die weitere Ratenzahlung in dem Fall, dass das regelmäßige Einkommen des Kunden während der Vertragslaufzeit wegbricht. Das kann zum Beispiel im Fall der Arbeitslosigkeit sein. Dann springt die entsprechende Versicherung ein.

Entwicklung der Autokredite

Der Autokreditmarkt in Deutschland wächst seit Jahre, was sich positiv auf die Zinsentwicklung und somit im Sinne des Konsumenten auswirkt. Das liegt daran, dass immer mehr Direktbanken und ausländische Banken auf den Markt drängen, die ihre Geschäfte vorwiegend online abwickeln. So fallen viele Filial- und Verwaltungskosten weg, was den Kunden mit besseren Konditionen zugute kommt. Dennoch raten Experten den Kreditnehmern, sich gründlich und umfassend zu informieren, ehe man einen Autokredit-Vertrag schließt. So lässt sich bares Geld sparen und man ist auf der sicheren Seite.

Inhalte und Voraussetzungen der Autokredite

Kreditgeber gewähren nicht jedem Nachfrager einen Ratenkredit. Zwar reicht oft bereits der Nachweis eines entsprechenden regelmäßigen Einkombei niedriger Bonitätmens als Sicherheit,  wird aber häufig zusätzlich eine Bürgschaft gefordert. Die Bonität wird normalerweise durch eine Schufa-Auskunft überprüft. Sind dort negative Einträge verzeichnet, wird der Ratenkredit meist nicht gewährt. Neben den vereinbarten Zinsen werden meist auch noch Gebühren fällig. Kreditgeber sichern sich zudem häufig durch eine sogenannte Restschuldversicherung ab, die gewährleistet, dass die Raten auch zum Beispiel bei plötzlicher Arbeitslosigkeit weiter bezahlt werden können.

Auf dem deutschen Kreditinstitut-Markt haben sich in den vergangenen Jahren immer mehr ausländische Banken sowie Direktbanken neben den großen Banken etabliert, die oft günstigere Zinssätze als die Großen anbieten. Die Geschäfte laufen hier immer öfter direkt über das Internet.

Leasing, Finanzierung oder Barzahlung?

Viele potentielle Autokäufer stehen vor der Frage: Leasing oder „normale“ Finanzierung? Leasing lohnt sich normalerweise nur für Unternehmen und Selbständige, weil die die Leasingrate für das Auto steuerlich absetzen können. Für alle anderen Privatpersonen ist normalerweise eine Finanzierung über einen Autokredit günstiger und somit zu empfehlen.

Mit einem Autokredit können und sollten Autokäufer zum Barzahler im Autohaus werden. Das hat den großen Vorteil, dass sich weitaus bessere Konditionen aushandeln lassen. Weitere zehn bis 15 % Rabatt sind als Barzahler drin, wenn man geschickt verhandelt. Zudem gibt es Sonderausstattungen zu einem besseren Preis, als wenn man nicht mit Bargeld bezahlt.

Kreditnehmer sollten bei einem Vergleich der Banken-Konditionen im Vorfeld immer darauf achten, dass sie den Effektivzins vergleichen. Darin sind nämlich bereist die weiteren Kosten wie Gebühren im Zusammenhang mit dem Autokredit enthalten.

Die Abwicklung eines Autokredits

Am Anfang steht die Recherche: Potentielle Autokreditnehmer können dazu im Internet bei sogenannten Vergleichsrechnern recherchieren oder sich bei Verbraucherzentralen, in Lektüre oder direkt in Banken nach den Konditionen erkundigen. Dazu sollte man seinen gewünschten Ratenkredit, also die gewünschte Summe, kennen und natürlich auch die realistische Einschätzung, wie hoch die Rückzahlungs-Raten ausfallen dürfen. Achtung: Kunden sollten stets die Zinsen sowie die Gebühren im Blick haben.

Wenn alle Daten vorhanden sind, kann man das eigentliche Geschäft direkt im Kreditinstitut oder einfach online abwickeln. Dazu muss man alle erforderlichen Unterlagen, wie zum Beispiel die letzten Gehaltsnachweise, bereit halten.

Dann prüft die Bank alle Unterlagen und den Antrag und wird den Kredit gewähren oder eventuell weitere Unterlagen nachfordern. Parallel dazu holen sich die meisten Banken eine Auskunft bei der Schufa ein. Im Idealfall wird das beantragte Geld in wenigen Tagen auf das Konto des Kreditnehmers überwiesen.

Autokredit Rechner