Uhren als Kapitalanlage

Bildquelle: Sergej Razvodovskij / Shutterstock.com

Zu den Sachwertanlagen, für die sich Anleger entscheiden können, zählen keineswegs nur Aktien, Immobilien und Rohstoffe, sondern darüber hinaus gibt es noch weitere Werte, die für Investoren von Interesse sein können.

Zu den Sachwertanlagen gehören beispielsweise ebenfalls Uhren, die nicht nur Gebrauchsgegenstände und Schmuckstücke sind, sondern tatsächlich ebenso als Kapitalanlage dienen können. In den vergangenen Jahrzehnten konnten sich insbesondere Luxusuhren durch teilweise erhebliche Wertsteigerungen auszeichnen, wobei Anleger sich in diesem Segment bestens auskennen sollten. Erfolg und Misserfolg liegen nämlich beim Investment in Uhren so nahe wie bei kaum einer anderen Geldanlage zusammen.

Entwicklung und aktuelle Lage von Luxusuhren am Markt

Wer sich einmal die Entwicklung betrachtet, die Uhren als Kapitalanlage in der Vergangenheit gemacht haben, dem fällt unter anderem auf, dass das Interesse der Anleger in den letzten Jahren deutlich angestiegen ist. Zwar gibt es schon seit Jahrzehnten Investoren, die Uhren nicht nur als Gebrauchsgegenstand, sondern als Wertanlage betrachten, aber der breite Zuspruch vieler Anleger hat sich erst in den vergangenen Jahren entwickelt.

Dazu hat definitiv die aktuelle Niedrigzinsphase beigetragen, denn bei sehr geringen Zinsen schauen sich immer mehr Kunden nach Alternativen im Bereich der Sachwertanlagen um. Aktuell stellt sich die Situation so dar, dass es nahezu ausschließlich sogenannte Luxusuhren sind, die am Markt gefragt sind. Insbesondere bei gebrauchten und hochwertigen Uhren ist die Nachfrage vorhanden, sodass in diesem Segment voraussichtlich auch zukünftig noch gute Erträge zu erzielen sind. Allerdings sollten sich Anleger sehr gut auskennen, denn es gibt diverse Faktoren, die sich auf den Wert der Uhren auswirken können.

Renditeaussichten bei der Kapitalanlage Luxus-(Uhren)

Es gibt diverse Sachwertanlagen, wie zum Beispiel Gemälde, Oldtimer und eben auch Uhren, bei denen Anleger nicht mit festen Renditen oder gar Ausschüttungen rechnen können. Stattdessen ist es so, dass man rückblickend zwar durchschnittliche Renditen einzelner Uhren festlegen kann, jedoch bedeutet dies keineswegs, dass sich die Preissteigerungen auch zukünftig in dem Umfang fortsetzen werden.

Insbesondere bei Luxusuhren gibt es einige Faktoren, die sich teilweise erheblich auf die Preissteigerung und somit auf die erzielbare Rendite auswirken können. Experten raten beispielsweise dazu, sich insbesondere für Luxusuhren zu entscheiden, bei denen in der Verarbeitung viel Handwerk zu erkennen ist. Ferner sind es vorrangig limitierte Auflagen, die sich positiv auf die Preise auswirken.

Wie groß die Wertsteigerungen sein können, lässt sich am Beispiel der Rolex Daytona verdeutlichen. Nach dem Erscheinen kostete diese Luxusuhr in den 70er-Jahren umgerechnet 650 Euro, während der Wert aktuell bei rund 25.000 Euro liegt. Solch enorme Preissteigerungen sind allerdings eher selten, sodass Fachleute die durchschnittliche Rendite bei Uhren als Kapitalanlage im Bereich zwischen jährlich fünf und sieben Prozent angeben.

Besonderheiten beim Investment in Uhren

Einige Besonderheiten, welche die Kapitalanlage Uhren beinhaltet, wurden zuvor bereits genannt. Anleger sollten definitiv darauf achten, sich nur für solche Uhren zu entscheiden, die aller Voraussicht nach auch zukünftig am Markt eine gewisse Nachfrage erzielen können. Vorsichtig müssen Investoren vor allem bei gebrauchten Uhren sein, denn hier sind mittlerweile leider sehr viele Fälschungen im Umlauf.

Fachleute raten dazu, dass sich Anleger nur dann für ein Investment in Uhren entscheiden sollten, nachdem sie sich ausgiebig mit der Materie beschäftigt haben. Darüber hinaus sollten Anleger akzeptieren können, dass es in diesem Bereich keine Schnäppchenpreise gibt.

Vorteile und Risiken beim Investment in Uhren

Wie bei jeder Sachwertanlage, so gibt es auch beim Investment in Uhren sowohl Vorteile als auch Risiken zu beachten. Der wesentliche Vorteil ist sicherlich neben dem Inflationsschutz vor allen Dingen die Tatsache, dass – die Wahl der richtigen Uhr vorausgesetzt – sehr gute Renditen zu erzielen sind. Darüber hinaus ist es bei den meisten Luxusuhren so, dass ein gewisser Wert selten unterschritten wird, sodass eine Absicherung vor zu hohen Verlusten gegeben ist.

Natürlich gibt es bei der Kapitalanlage Uhren auch Risiken zu beachten, wie zum Beispiel die bereits angesprochenen Fälschungen. Ferner muss sich der Anleger mit dem fachgerechten Umgang der Uhren auskennen, denn wird der Zeitmesser beispielsweise häufig getragen, kann dies bereits zu erheblichen Wertminderungen führen. Eine mechanische Uhr muss zum Beispiel in aller Regel alle fünf Jahre zur Wartung, die natürlich nicht kostenlos ist.

Artikel zu Luxusuhren als Kapitalanlage in den Medien

TEILEN