Kreditanfrage stellen: Worauf man achten sollte

Ein neues Auto, eine neue Wohnungseinrichtung oder der Ausgleich des Girokontos: Es gibt viele Gründe, warum das Thema “Kredit” plötzlich aktuell werden kann. Wer sich zum ersten Mal damit auseinandersetzt, ist angesichts der Vielfalt der Angebote zumeist überfordert. Mit diesen Tipps gelangen auch Laien zu einem passenden Kredit.

Diese Voraussetzungen muss man für einen Kredit erfüllen. Wenngleich sich die verschiedenen Banken und Kreditanbietern in einigen Kriterien für die Kreditvergabe unterscheiden, so gibt es doch einige Punkte, die bei allen erfüllt sein müssen.

  • Um einen Kredit zu beantragen, muss man volljährig sein, also das 18. Lebensjahr vollendet haben.
  • Man muss einen festen Wohnsitz in Deutschland haben.
  • Einen Kredit bekommt nur, wer ein regelmäßiges Einkommen hat, also Gehalt, Rente oder Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit nachweisen kann.
  • Kreditnehmer müssen über eine gute Bonität verfügen.

Entscheidend für die Bewilligung eines Kredits: die Bonität

Entscheidend für die Bewilligung eines Kredits ist die Bonität. Denn vielfach beeinflusst sie die Höhe des Zinssatzes. Um die Bonität zu ermitteln, arbeiten die Banken und Kreditinstitute mit der Schufa zusammen. Ist man in der Vergangenheit durch Zahlungsverzug aufgefallen oder konnte Raten nicht bedienen, ist dies dort negativ vermerkt. Ist die Bonität jedoch positiv, steht der Kreditzusage nichts im Wege.

6 Tipps für die Kreditanfrage

1. Verschiedene Angebote miteinander vergleichen

Früher führte der Weg zum Kredit in der Regel über die Hausbank. Inzwischen gibt es durch das Internet eine Vielzahl an verschiedenen Anbietern, die mit günstigen Konditionen um Kreditnehmer werden. Natürlich spricht nichts dagegen, zunächst einmal in der Filiale vor Ort vorzusprechen und sich persönlich beraten zu lassen. Darüber hinaus lohnt es sich aber, mehrere Angebote miteinander zu vergleichen. Im Internet finden sich verschiedene Portale, die einen Kreditvergleich anbieten. Dort bekommt man übersichtlich dargestellt, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen und welche Konditionen man erhält. Meist kann man die Kreditanfrage sogar direkt online stellen. Eine vorläufige Kreditzusage ist in der Regel ebenfalls möglich.

2. Jahreszins, Gebühren Provisionen genau prüfen

Darüber, ob ein Kredit als günstig oder ungünstig einzustufen ist, gibt in erster Linie der effektive Jahreszins Aufschluss. Die Höhe des effektiven Jahreszinses ist abhängig von der Laufzeit des Kredits und der Höhe der Raten. Angebote mit extrem niedrigen Zinsen gelten daher meist für eine sehr kurze Kreditlaufzeit mit hohen monatlichen Raten.

Man sollte die Wahl des Kreditgebers nicht allein vom effektiven Jahreszins abhängig machen. Bevor man sich für einen Anbieter entscheidet, sollte man das Angebot auf versteckte Kostenfallen wie Gebühren oder Provisionen prüfen.

3. Laufzeit und Höhe der Monatsraten sinnvoll festlegen

Wer einen Kredit beantragen will, muss sich über das Zusammenspiel von Laufzeit und Höhe der monatlichen Rückzahlung im Klaren sein. Wer die Monatsrate niedrig ansetzt, hat einen größeren finanziellen Spielraum, braucht jedoch mehr Zeit, um seinen Kredit abzubezahlen. Eine höhere monatliche Belastung führt zwar zu einer schnelleren Rückzahlung des Kredits, verkleinert jedoch das monatlich zur Verfügung stehende Budget – für unvorhergesehene Ausgaben ist vielfach kein Geld da.

4. Angebote mit Ratenpausen und flexiblen Rückzahlungen bevorzugen

Es ist empfehlenswert, Kreditangeboten den Vorzug zu geben, die Ratenpausen und flexible Rückzahlungen ermöglichen. Sollten durch Arbeitslosigkeit oder Krankheit Probleme bei der Bedienung der Raten auftreten, kann eine Ratenpause – zumindest vorübergehend – etwas Luft verschaffen.

Die Möglichkeit der flexiblen Rückzahlung kann dann sinnvoll sein, wenn man überraschend zu Geld gekommen ist und seinen Kredit schneller tilgen möchte. Eine flexible Rückzahlung verringert die Laufzeit und führt dazu, dass die Bank den effektiven Jahreszins neu berechnen muss.

5. Kredit durch Versicherungen absichern

Beim Vergleich der verschiedenen Kreditangebote sollte man eine Kreditausfallversicherung oder Restschuldversicherung in Betracht ziehen. Sie springt zum Beispiel bei Arbeitslosigkeit, Krankheit oder Tod des Kreditnehmers ein und bezahlt die restlichen Raten. Da sich die Leistungen und Konditionen dieser Versicherungen oft stark unterscheiden, lohnt sich ein Blick ins Kleingedruckte.

6. Kredit zu Zweit beantragen

In den meisten Fällen ist es sinnvoll, einen Kredit gemeinsam mit einer zweiten Person zu beantragen. Das erhöht die Kreditwürdigkeit und senkt die Zinsen. Bei der zweiten Person kann es sich um den Lebens- oder Ehepartner oder ein Familienmitglied handeln. Wichtig zu wissen: für beide Kreditnehmer holt die Bank oder das Kreditinstitut eine Bonitätsauskunft ein. Gleichzeitig werden beide in die Pflicht genommen, sollten die Kreditraten nicht wie vereinbart bedient werden.

Fazit

Eine Kreditanfrage zu stellen ist keine Hexerei. Allerdings ist das Angebot für den Laien vielfach unübersichtlich. Statt dem Gang zur Hausbank, führt der Weg zu mehr finanziellem Spielraum heute vielfach über Online-Angebote – und im Internet werben sehr viele verschiedene Anbieter mit “Top-Konditionen”, die sich bei genauerem Hinsehen schnell als Kostenfallen entpuppen können. Wer weiß, worauf er vor dem Kreditantrag achten muss, dem fällt es leicht, die seriösen Angebote herauszufiltern.