Consorsbank Broker Portrait und Vergleich

Die Consorsbank ist ein Label von BNP Paribas. Gegründet wurde die Consorsbank im Jahre 1994. In der Bundesrepublik Deutschland wird eine Niederlassung im fränkischen Nürnberg unterhalten. Die Consorsbank ist eine Direktbank, welche heute über 800 fest angestellte Mitarbeiter beschäftigt.

Im Jahre 2016 übernahm die Consorsbank die DAB Bank. Betreut werden durch die Consorsbank inzwischen hunderttausende von Kundendepots und die Expansion der Direktbank setzte ein in die europäischen Länder Schweiz, Frankreich, Italien und Spanien.

Das Angebot an Finanzdienstleistungen und modernen Finanzprodukten, welches die Consorsbank ihren Kunden heute offeriert, gilt als umfassend und zeitgemäß.

zur Consorsbank Webseite

Die Top 5 Argumente für Consorsbank

  • Wertpapierdepot und Verrechnungskonto werden kostenlos angeboten
  • ActiveTrader wird als professionelle Handelsplattform genutzt
  • der Aktienhandel ist an 9 nationalen und an insgesamt 24 internationalen Handelsplätzen möglich
  • mobiles Trading wird ermöglicht
  • erweiterte deutsche und auch französische Einlagensicherung.

Was uns nicht so gut gefällt

  • Mängel bei der grafischen Darstellung von Portfolios
  • Website kollabierte nach der Brexit-Entscheidung.
zur Consorsbank Webseite

Die Produkte und Angebote der Consortsbank

Die Produkte und Angebote der Consorsbank sind umfangreich, bedarfsgerecht abgestimmt und gut strukturiert.

Besonders wer als Neuling in den Wertpapierhandel einsteigen möchte, findet aufgrund des kostenloses Wertpapierkontos und des kostenfreien Verrechnungskontos bereits beste Konditionen und Voraussetzungen bei diesem Broker.

Auch die Trading-Kosten halten sich bei der Consorsbank in den ersten 12 Monaten innerhalb eines erfreulich moderaten Rahmens. Hier werden dem Händler nämlich lediglich 4,95 Euro pro Order bei einem Handelsvolumen von bis zu maximal 10.000 Euro in Rechnung gestellt.

Ab dem 13. Monat oder ab einem Ordervolumen, welches die 10.000-Euro-Marke übersteigt, werden dem Händler dann seitens der Consorsbank schließlich 9,95 Euro pro Order berechnet.

Ähnlich moderat ist die Provision der Consorsbank bestellt. Diese umfasst nämlich jeweils 0,25 % des Handelsvolumens, mindestens jedoch 9,95 Euro und höchstens bis zu 69 Euro.

Der Börsenhandel ist via Consorsbank nach dem Login des betreffenden Traders an sämtlichen nationalen Handelsplätzen und darüber hinaus auch an insgesamt 22 internationalen Börsen möglich. Der außerbörsliche und onlinebasierte Handel kann bei Consorsbank über 20 Partner durch den interessierten Trader realisiert und verwirklicht werden.

Besonders interessant ist der Broker Consorsbank jedoch für alle Vieltrader. Diese erhalten nämlich von Consorsbank durchaus interessante Rabatte, die bis zu insgesamt 40% betragen können.

Futures können via Consorsbank mit dem FutureTrader oder alternativ auch mit FutureBroker direkt gehandelt werden. Die Handelsplattform Futures Trader kann der jeweilige Händler dazu bei Consorsbank völlig kostenlos nutzen.

Seitens der Fonds bietet Consorsbank den interessierten Tradern den Zugriff auf bis zu insgesamt 120 Fonds der großen Fondsgesellschaften an. Zusätzlich hat Consorsbank jedoch weitere 1.000 Fonds im Portfolio, die mit einem Rabatt von jeweils 100 % auf den Ausgabeaufschlag gehandelt werden.

250 Sparpläne unterschiedlichster thematischer Ausrichtung und Couleur können durch nteressierte Anleger bei Consorsbank bespart werden. 11 eigens durch Consorsbank ausgesuchte Fonds davon verfügen über ein Morningstar-Rating von 4 oder von 5.

Händler können via Consorsbank außerdem ach mit mehr als 200.000 Zertifikaten von 40 Emittenten traden. Dies kann überwiegend per außerbörslichen Direkthandel realisiert und umgesetzt werden.

zur Consorsbank Webseite

Neukundenboni der Consortsbank

Auch eine erfahrene und renommierte Direktbank wie Consorsbank, die sich zudem auch noch als Broker betätigt, ist heutzutage gezwungen, sich mit attraktiven und interessanten Arten von Boni aktiv um Neukunden zu bemühen.

Die Neukundenangebote von Consorsbank kommen über die sogenannte interne Quersubventionierung vieler Finanzprodukte zustande. So gibt es beispielsweise interessante befristete Rabatte für alle interessierten Neukunden auf die sonst bei Consorsbank üblichen Transaktionskosten. Attraktive und interessante Neukundenboni gab und gibt es bei Consorsbank jedoch auch immer wieder in Bezug auf Zinsgarantien für die Einrichtung eines neuen Depots.

Die Handelssoftware der Consortsbank

Es wurde bereits eingangs darauf hingewiesen, dass der Broker Consorsbank allen interessierten Händlern mit Active Trader eine kostenlose Handelsplattform und Softwarelösung für das Trading zur Verfügung stellt.

Mit dieser Software kommen, dank bester Trainings-Programme, auch alle Einsteiger und Neulinge im internetbasierten Handel mit modernsten Finanzprodukten erfahrungsgemäß recht gut zurecht. Doch auch für Profis erweist sich Active Trader als ein hervorragendes Tool und Instrument zur Durchführung des onlinebasierten Tradings.

Wer Leistungen und Performance der Handelssoftware Active Trader von Consorsbank noch einmal ganz beträchtlich erweitern möchte, der wird wohl kaum je umhin kommen, das nützliche und ungemein sinnvolle Charting-Tool der Software zu abonnieren, um dadurch seine Performance und den Erfolg beim Trading gleichermaßen beträchtlich forcieren zu können.

Wer hingegen als bereits ausgewiesener Profi den Live- und Echtzeithandel präferiert, dem steht seitens des Brokers Consorsbank zusätzlich optional der kostenpflichtige Premium Trader als professionelle Handelsplattform für aller höchste Ansprüche zur Verfügung.

zur Consorsbank Webseite

Die Kontoeröffnung bei der Consortsbank

Die Kontoeröffnung ist bei Consorsbank in nur wenigen Schritten und innerhalb eines vergleichsweise geringen Zeitvolumens realisiert und verwirklicht. Selbstverständlich ist die Kontoeröffnung bei Consorsbank auch im bequemen, dabei aber stets auch sicheren Online-Modus möglich.

Hierbei wird der User durch die entsprechenden Hinweise der Software praktisch exakt Schritt für Schritt durch den gesamten Registrierungsprozess hindurch geführt. Bei der Eröffnung eines Kontos bei der Consorsbank hat der Trader dann im Allgemeinen die Wahl zwischen zwei unterschiedlichen Kontenarten, welche ihm zur Verfügung stehen:

  • zwischen dem Konto für das Online-Trading an allen deutschen Börsenplätzen, wozu auch ganz selbstverständlich XETRA gehört und
  • dem kostenlosen Wertpapierdepot und Verrechnungskonto
  • Sicherheit und Regulierung

Als deutsche Direktbank mit entsprechender Vollbanklizenz unterliegt die Consorsbank natürlich der Aufsicht und Regulierung durch die BaFin.

Hinsichtlich der Sicherheit der Kundengelder lässt sich bei der Consorsbank anführen, dass diese Mitglied im Einlagensicherungsfonds deutscher Banken ist. Dieser Einlagensicherungsfonds deutscher Banken sieht grundsätzlich eine Sicherungsgrenze in Höhe von jeweils 120 Millionen Euro pro Kunde vor. Dieser Fonds würde theoretisch jedoch erst dann zum Tragen kommen, sofern die übliche und EU-weit gültige Sicherungsgrenze von jeweils 100.000 Euro pro Kunde als ausgeschöpft gilt.

Fazit zur Consortsbank als Broker

Die Consorsbank empfiehlt aufgrund der Spezifik und Bepreisung ihrer Angebote besonders für alle Anfänger, die erst in den Wertpapierhandel einsteigen und hier entsprechende Erfahrungen sammeln wollen.

Aber auch Profis werden mit den erweiterten und dann kostenpflichtigen Tools der Handelssoftware Premium Trader der Consorsbank sicherlich schnell gute Erfahrungen sammeln und erfolgreich handeln können.

Ergänzt wird das moderne onlinebasierte Trading bei der Consorsbank durch entsprechende banktypische Angebote und Offerten. Hierzu zählen das Giro- oder Tagesgeldkonto, aber auch Versicherungen, Altersvorsorgeprodukte und diverse Arten Finanzierungen.

zur Consorsbank Webseite
Ähnliche Artikel
Wer den Silberpreis handeln möchte, kann das in Form von physischem Silber (Münzen und Barren),
Muss ein Trader Broker werden, um mit binären Optionen Geld zu verdienen? Während Banken den
Penny Stocks sind Aktien, die entweder unter einem Euro oder unter fünf US-Dollar notieren. Da