Ginmon Robo-Advisor im Portrait und Vergleich

Ginmon hat seinen geschäftlichen Hauptsitz in Frankfurt am Main und wurde im Jahre 2015 gegründet. Bei Ginmon handelt es sich um ein spezielles Finanzdienstleistungsunternehmen in Form eines sogenannten Depot-Anbieters.

Bei Ginmon ist es möglich, dass sich Interessenten ein individuelles Portfolio mit ETFs anlegen können. Ebenso können Indexfonds ins Portfolio aufgenommen werden. Ginmon bietet hierbei an, die individuelle Risikofreudigkeit und die Ertragsziele des einzelnen Anlegers zu berücksichtigen.

Je nach den persönlichen Renditeerwartungen wird es diesen Anlegern eingeräumt, zwischen Wertpapierdepots unterschiedlichster Struktur und Zusammensetzung wählen zu können. Je risikofreudiger der einzelne Anleger dabei ist und je höher die individuelle Renditeerwartung, desto höher ist auch der Aktienanteil des einzelnen Depots dimensioniert. Für die Anleger stehen daher Depots bei Ginmon zur Verfügung, deren Aktienanteil zwischen 0 % und 100 % variiert.

Die bevorzugte Zielgruppe von Ginmon sind dabei unerfahrene Anleger. Die Kontoführung wird über die Partnerbank DAB Bank realisiert.

Bewertung von Ginmon als Robo Advisor
  • Angebot
  • Kosten
  • Service
  • Sicherheit
4.3

Kurzfassung

Ginmon bietet einen sehr guten Service durch das Angebot diverser Kommunikationsmöglichkeiten und überzeugt mit ingesamt 10 unterschiedlichen Portfolio Anlagetypen. Die Kosten der Performancegebühr sind eher hoch, jedoch liefert Ginmon ansonsten in allen Bereichen einen soliden Eindruck.

Die Top 5 Argumente für Ginmon

  • Geldanlage schon ab jeweils 1.000 Euro möglich
  • das Kapital ist täglich verfügbar
  • breite Streuung garantiert höchste Sicherheit
  • keine durch Fondsmanager verursachten Kosten und Gebühren
  • hohe Renditeerwartungen zwischen 3 % und 7 % pro Jahr.

Was uns nicht so gut gefällt

beim Support ist kein Live Chat verfügbar.

Die angebotenen Produkte von Ginmon

Ab einer Investitionshöhe von jeweils 1.000 Euro können Kunden bei Ginmon ihr Kapital in unterschiedlich strukturierte Depots investieren. Je nach Zusammensetzung dieser Fonds wird dabei eine jährliche Rendite zwischen 3% und 7% ermöglicht. Die Zusammensetzung der Depots wird der Risikofreudigkeit und auch den Renditeerwartungen der einzelnen Investoren geschuldet.

Das investierte Kapital bleibt für den Anleger täglich verfügbar. Die erforderliche Anlagesicherheit wird durch zwei ganz entscheidende Voraussetzungen realisiert. Einerseits wird das Kapital durch Ginmon möglichst breit gestreut, um die Sicherheit der jeweiligen Anlage dadurch für den Kunden zu erhöhen. Andererseits sind sämtliche investierten Kundengelder durch die EU-Einlagensicherung bereits in einem hohen Maße geschützt.

Für den investierenden Kunden birgt Ginmon außerdem den entscheidenden Vorteil, dass er sich nicht um die renditestarke Anlage seines investierten Kapitals zu kümmern braucht. Es erfolgt eine Vorauswahl der ETFs. In enger Kooperation mit dem jeweiligen Anleger und Kunden ermittelt Ginmon Anlageziele und Risikoprofil des jeweiligen Anlegers und dimensioniert dann ein auf ihn passend zugeschnittenes und konfektioniertes Depot.

Je nachdem, wie die Wertentwicklung des einmal angelegten Depots im Verlaufe der Zeit voran schreitet, erfolgt regelmäßig eine Anpassung der Zusammensetzung der einzelnen Depots.

Investitionen durch Ginmon

Natürlich fragt sich jeder potenzielle Anleger, wo und wie das Kapital durch Ginmon jeweils investiert und angelegt wird. Die Investitionen der entsprechenden Kundengelder fließen bei Ginmon ausschließlich in ETFs und in Indexfonds. So wird es der Depotverwaltung grundsätzlich möglich, den gesamten komplexen Aktien- und auch Anleihenbereich zu berücksichtigen.

Die in der Regel gegenläufige Entwicklung dieser beiden genannten Anlageformen garantiert dann für das einzelne Depot bei Ginmon einen kontinuierlichen und stabilen Wertzuwachs. Um die besonders starke und charakteristische Volatilität der Aktien und der Anleihen beim Depot eines Kunden bestmöglich und umfassend zu kompensieren, favorisiert Ginmon die recht breite Streuung des durch einen Kunden investierten Kapitals.

Annähernd 10.000 Unternehmungen aus über 47 Ländern der Erde stehen dem Management von Ginmon als Investitionsziele für die Kundengelder zur Verfügung. Sparer mit Geduld und Geldern, die besonders langfristig angelegt werden können, werden bei Ginmon erfahrungsgemäß recht hohe Renditen ihres investierten Kapitals erzielen können.

Insgesamt 10 Anlagetypen bei Ginmon

Am Beginn jeder Investition bei Ginmon steht zuerst die Ermittlung des jeweiligen Anlagetyps. Diese Anlagetypen umfassen insgesamt 10 unterschiedliche Möglichkeiten, welche jeweils durch unterschiedliche Risikopotenziale, Renditeziele und demzufolge auch durch unterschiedliche Strukturen und Zusammensetzungen charakterisiert und bestimmt sind.

Anhang eines Fragebogens mit 7 nach dem Multiple-Chioce-Verfahren zu beantwortenden Fragen, wird bei Ginmon vor jedem Investment der passende individuelle Anlagetyp ermittelt. Für jeden Anlagetyp kommen dann unterschiedlichste Portfolio-Angebote seitens Ginmon in Betracht.

Die einmal zu Beginn mit dem Anleger definierte Depot- und Anlagestrategie wird dann nach der Eröffnung eines Depots durch Ginmon automatisiert und kontinuierlich umgesetzt. Dabei hat der Anleger stets die Möglichkeit, die Entwicklung und Performance seines Depots per Desktop-PC, per Laptop oder auch per Smartphone und Tablet verfolgen zu können.

Geführt wird jedes bei Ginmon angelegte Depot dann in der Praxis durch die DAB Bank als Partnerbank.

Die Depoteröffnung bei Ginmon

Um bei Ginmon, beziehungsweise bei der DAB Bank als Partnerbank, ein entsprechendes Depot eröffnen zu können, genügt es, wenn der interessierte Kunde sich im Online-Modus auf der entsprechenden Webseite registriert und dann einen Account erstellt.

Hierzu sind lediglich die Eingabe einiger grundlegender persönlicher Daten und die Benennung eines Referenzkontos durch den Kunden erforderlich, um die Registrierung schließlich erfolgreich abschließen zu können.

Renditeerwartungen und Gebühren

Es wurde eingangs bereits erwähnt, dass die Renditeerwartungen bei Ginmon zwischen jeweils 3% und 7% schwanken. Je mehr Aktien ein Depot enthält, umso mehr Rendite kann durch den Investor erwartet werden, desto stärkeren Schwankungen ist die Wertentwicklung des betreffenden Depots jedoch ausgesetzt.

Im Allgemeinen werden folgende Renditeklassen durch Ginmon realisiert:

  • 3% im Jahr an Rendite bei schwachen Schwankungen der Wertentwicklung des Depots
  • 5% im Jahr an Rendite bei moderaten Schwankungen der Wertentwicklung des Depots
  • 7% im Jahr an Rendite bei stärkeren Schwankungen er Wertentwicklung des Depots.

Die Kosten und Gebühren bei Ginmon

Eine Gebühr von jeweils 0,39 % des jährlichen Anlagebetrages ist obligatorisch. Hinzu kommt eine Gewinnbeteiligung für Ginmon am jeweiligen Depot in Höhe von 10 %. Im Durchschnitt belaufen sich die jährlichen Fondskosten bei Ginmon für den Anleger auf 0,37%.

Sicherheit und Support beim Robo-Advisor Ginmon

Verwaltet werden die Kundengelder durch die Partnerbank DAB. Durch diese sind die Kundeneinlagen bis zu einer Höhe von jeweils 100.000 Euro abgesichert. Der Support von Ginmon ist werktags zwischen 09:00 Uhr und 19:00 Uhr per Telefon in Frankfurt am Main erreichbar. Außerhalb der Geschäftszeiten können Anfragen auch per E-Mail gestellt werden.

Fazit zu Ginmon als Robo-Advisor

Für unerfahrene Geldanleger, die sich nicht mit der Wertentwicklung ihres individuellen Depots befassen möchten, stellt Robo-Advisor Ginmon die geradezu ideale Form der sicheren und rentablen Investition dar. Durch die breite Streuung und durch die gesetzliche Einlagensicherung der Partnerbank DAB wird überdies ein Maximum an individueller Sicherheit garantiert.

TEILEN