direktbroker Portrait und Vergleich

Die onlinebasierte direktbroker.de AG firmiert zu 100 % als Tochtergesellschaft der renommierten trading-house.net AG. Sie erhebt für sich den hohen Anspruch, einer der weltweit führenden Spezialisten für den onlinebasierten Handel mit lukrativen Finanzprodukten zu sein.

Als USPs der direktbroker.de AG werden immer wieder die interessanten Konditionen und der überaus professionelle Support genannt. Die direktbroker.de AG selbst firmiert als unabhängiger Makler, während die eigentlichen Kundendepots grundsätzlich von entsprechenden Partnerfirmen verwaltet werden. Dadurch wird die Unabhängigkeit von geschäftlichen Finanzen und Kundengeldern gewährleistet und garantiert, dass die betreffenden Kundengelder im unwahrscheinlichen Insolvenzfall nicht unter die Masse fallen, sondern stattdessen an die Kunden ausgezahlt werden können.

Der unabhängige internetbasierte Makler direktbroker.de AG gewährleistet seinen Kunden den stets bedarfsgerechten Handel mit den unterschiedlichsten modernen Finanzprodukten. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Futures
  • CFDs
  • Forex.
zur Direktbroker Webseite

Was verbirgt sich hinter der direktbroker.de AG?

Es wurde bereits eingangs angeführt, dass es sich bei der direktbroker.de AG um eine 100 %-ige Tochter der trading-house.net AG handelt. In Management und Führungsspitze der direktbroker.de AG sitzen entsprechend kompetente, gut geschulte und im onlinebasierten Handel moderner Finanzprodukte geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Bereits seit über einem Jahrzehnt führt daher Rafael S. Müller, ein erfahrener und versierter Börsenmanager, die operativen und strategischen Geschicke von direktbroker.de AG.

Die Muttergesellschaft des Unternehmens, die trading-house.net AG, ist in der deutschen Hauptstadt Berlin ansässig und an diversen weiteren Unternehmungen beteiligt. So zum Beispiel an

  • trading-house Broker GmbH
  • direktbroker AG
  • ad hoc news AG
  • ad hoc news Portal AG
  • REVOX AG.

Das Management führt an, dass direktbroker.de AG bereits im Jahre 1998 aus Deutschlands angeblich erstem sogenannten Daytrading-Center entstanden ist und sich dann sukzessive in viele neue weitere Geschäftsbereiche hinein entwickelt hat, aus denen sich letztendlich Struktur und Geschäftsfelder der direktbroker.de AG ergaben.

Die direktbroker.de AG wird durch ihre Muttergesellschaft, die trading-house.net AG, bis auf den heutigen Tag stets als Discount Online Broker bezeichnet. Hierunter wird ein aktiv an der Börse handelnder Daytrader verstanden, welcher zudem besonders günstige Konditionen offerieren kann, Orders signifikant schnell ausführt und dabei stets auch an professionellen Softwarelösungen für das Trading interessiert ist. Für das onlinebasierte Ordergeschäft im In- und schließlich auch im Ausland, nutzt die direktbroker.de AG regelmäßig die unterschiedlichsten Handelspartner.

zur Direktbroker Webseite

Die 5 Top Argumente für direktbroker.de AG

  • das STP Trading ist hier ohne Markups möglich
  • die Kommissionen sind stets signifikant niedrig gehalten
  • unterschiedlichste Kontenarten stehen zur Auswahl bereit
  • im Bereich der Aus- und Weiterbildung der Trader ist dieser Broker gut aufgestellt
  • es werden hohe Bonuszahlungen offeriert.
zur Direktbroker Webseite

Herausragende Konditionen im Handel mit direktbroker

Es wurde bereits erwähnt, dass bei direktbroker.de AG das STP Trading grundsätzlich ohne Markups möglich ist. Weitere herausragende Besonderheiten dieses ungewöhnlichen Brokers, beziehungsweise Maklers, sind:

  • die niedrigen Kommissionen bei Aktien und CFDs (zwischen jeweils 2,95 und 5,95 US-Dollar)
  • der Broker Spread liegt überwiegend bei 0,50 Pips
  • STP Marktmodelle werden mit und ohne Markups angebotenen
  • bei zwei der angebotenen Kontenmodelle gibt es mit 0,40 Pips einen negativen Broker Spread
  • die Kommissionen bei FX betragen 1,20 US-Dollar pro Standardlot.

Gehandelt wird bei der direktbroker.de AG überwiegend über die moderne Tradingplattform MT4. Alternativ wird für den Handel jedoch auch die Tradingplattform OEC Trader angeboten.

Aus der Nutzung der speziellen Handelsplattform MT4 resultieren jeweils unterschiedliche Kontomodelle, zwischen denen sich der einzelne Trader dann entscheiden kann. Dies sind die Kontenarten

  • Standard
  • Gold
  • Platin.

Diese einzelnen Kontenarten unterscheiden sich bei der direktbroker.de AG nicht nur in Bezug auf die dafür jeweils erforderlichen unterschiedlichen Arten einer Mindesteinzahlung, sondern beispielsweise auch durch Konditionen und Marktmodell. Generell basieren jedoch alle hier genannten Kontenarten auf dem sogenannten STP Marktmodell.

Bei der Kontenart Standard verzichtet der Broker im FX-Handel generell auf Kommissionen und nimmt stattdessen Zuschläge auf die Spreads des entsprechenden Bankenpools.

Bei den beiden Kontenmodellen Gold und Platin verzichtet der Broker wiederum auf Markups auf die Spreads und berechnet stattdessen pro Lot Kommissionen in Höhe von jeweils 1,20 US-Dollar. Somit erweist sich der Handel über die durch direktbroker.de AG offerierten Kontenmodelle als signifikant günstig.

Das STP Trading auf ausschließlicher Kommissionsbasis, welches durch diesen Broker seinen Tradern angeboten wird, zählt zu den wirklich herausragenden Vorteilen und Alleinstellungsmerkmalen von direktbroker.de AG.

zur Direktbroker Webseite

Das Angebot an Basiswerten und Handelsplätzen bei direktbroker.de AG

Es wurde bereits erwähnt, dass beim Broker direktbroker.de AG die folgenden modernen Finanzprodukte im Online-Modus getradet werden können:

  • FX
  • CFDs
  • Futures.

Grundsätzlich ist das Handelsangebot beim Broker direktbroker.de AG jedoch strikt in zwei voneinander separierte Bereiche unterteilt. Via MT4 können zum Beispiel alle Devisen und auch CFDs auf Indizes, auf Aktien und auf Rohstoffe getradet werden. Dieses spezielle Angebot findet sich unter dem Label „direktbroker FX“ die Konteneröffnung und schließlich auch die Kontoführung erfolgen dabei grundsätzlich über einen auf der Mittelmeerinsel ansässigen Finanzpartner, nämlich über die Leverate Financial Services Limited.

Gehandelt werden können hier zum Beispiel durch die entsprechend interessierten Trader annähernd 50 FX-Währungspaare, 3 Metalle, 5 Rohstoffe, 8 Indizes sowie einige hundert Aktien in Gestalt von CFDs.

Das zweite Handelsangebot des Anbieters direktbroker.de AG wird durch die spezielle Handelsplattform OEC Trader repräsentiert, hinter welcher sich letztendlich die Muttergesellschaft des Brokers, die Berliner trading-house.net AG, verbirgt.

Über diese Gesellschaft werden die entsprechenden Handelskonten der interessierten Trader dann de jure auch eröffnet und geführt. Hier können dann im Einzelnen die folgenden Finanzprodukte bei Bedarf gehandelt werden: Futures, Währungen, Indizes, Aktien, Rohstoffe und schließlich auch Edelmetalle.

Aus den Unterschieden zwischen beiden Handelsplattformen resultieren bei direktbroker.de AG schließlich auch die speziellen Merkmale der einzelnen verfügbaren Kontenmodelle.

Die Orderfunktionen auf den Handelsplattformen von direktbroker.de AG

In Abhängigkeit von der jeweils durch den Trader ausgewählten Handelsplattform, ob nun MT4 oder aber OEC Trader, stehen dem Händler bei direktbroker.de AG stets eine Vielzahl unterschiedlichster Arten moderner Handelsfunktionalitäten zur Verfügung.

Bei der Handelsplattform MT4 sind dies zum Beispiel:

  • Market Orders
  • Limit Orders
  • Stop Orders
  • Take Profit
  • Stop Loss
  • Trailing Stops
  • One Click Trading per Market Orders.

Bei der alternativ durch die Trader nutzbaren Handelsplattform OEC Trader sind die im Folgenden genannten Handelsfunktionalitäten bei Bedarf nutzbar:

  • Limit
  • Stop
  • Trailing
  • OCO Orders
  • OCO Orders direkt aus der Handelsplattform heraus.

Regulierung und Einlagensicherung bei direktbroker

Welche regulatorischen Rahmenbedingungen und welches Maß der Einlagensicherung bei direktbroker.de AG jeweils im konkreten Fall greift, hängt in ganz entscheidendem Maße von der Art des durch den Trader gewählten Handelskontos ab.

Bei der Wahl der Handelsplattform MT4 und der mit ihr verbundenen Kontenarten greift, da diese über die zypriotische Partnerbank Leverate Financial Services Limited eröffnet und geführt werden, die zypriotische Finanzdienstleistungsaufsicht CySec. Die Absicherung erfolgt hier gleichermaßen über den auf Zypern ansässigen Investor Compensation Fund (ICF) mit jeweils 20.000 Euro je Handelskonto bei 10 % Selbstbehalt.

Wer sich hingegen für die alternative Handelsplattform OEC Trader entscheidet, der wird an einen weiteren Broker weiter geleitet: die Introducing Broker des US-Brokers Gain Capital. Verluste über das jeweilige Kontoguthaben hinaus werden hierbei grundsätzlich ausgeschlossen, so dass für den Trader lediglich das Risiko des Totalverlustes des investierten Handelskapitals verbleibt.

Die Konteneröffnung bei direktbroker.de AG

Die Konteneröffnung erfordert bei direktbroker.de AG, in Abhängigkeit von der jeweils durch den Trader ausgewählten Kontenart, eine unterschiedlich hohe Mindesteinlage als Deposit. Dies sind:

  • beim Standard-Konto 100 Euro
  • beim Gold-Konto 5.000 Euro
  • beim Platin-Konto 25.000 Euro.

Die Legitimationsprüfung per Ausweiskopie zur Kontoeröffnung kann bequem per Dokumentenupload durch den interessierten Trader realisiert werden.

Einzahlungen des jeweiligen Deposits können auf ganz unterschiedliche Art und Weise bei direktbroker.de AG vorgenommen werden. Alle Arten von Einzahlungen, die zum Beispiel via Kreditkarte bei direktbroker.de AG erfolgen, werden sofort dem betreffenden Handelskonto gutgeschrieben, so dass das Trading in diesem Falle vergleichsweise zeitnah nach der onlinebasierten Anmeldung als Trader aufgenommen werden kann.

Fazit um direktbroker

Das Handelsangebot der direktbroker.de AG ist interessant und für den Trader insgesamt als lukrativ zu bezeichnen, da die Kommissionen niedrig bleiben. Der Kundensupport ist auf telefonischem und schriftlichem Wege möglich. Ebenso wird eine Besuchsmöglichkeit in Berlin offeriert.

zur Direktbroker Webseite
TEILEN