Warum ist die Inflationsrate in Deutschland immer noch so hoch?

Kurz und bündig über die Inflation und die Prognosen für ihren Anstieg oder Rückgang in Deutschland. Das heißt, es geht darum, wie viel mehr Geld der durchschnittliche Deutsche aus seinem Portemonnaie nehmen muss, um einen normalen Lebensstandard zu gewährleisten. Deutschland steht vor weiteren Preissteigerungen. Und die Inflation ist auf dem höchsten Stand seit Ende 1993. Das berichtet die dpa in einem Forschungsbericht. Warum ist die Inflation in Deutschland hoch und wann wird sie aufhören? Die Experten haben die Antwort. Die Verbraucher in Deutschland müssen nun neue Preiserhöhungen hinnehmen. Und die Inflationsrate steigt bereits seit einigen Monaten. Das hängt in erster Linie von der Situation und den zeitlichen Faktoren ab, so die Experten, deren Stellungnahmen von der Agentur verarbeitet wurden.

Die Gründe für die hohe Inflation

Deutschland wird heute von einer Preiserhöhung erschüttert. Ein Anstieg von 3,9 Prozent im August! Die Inflationsrate in Deutschland erreicht allmählich die 4 %-Marke. Und das ist das erste Mal seit fast 28 Jahren. Wirtschaftswissenschaftler gehen davon aus, dass die Inflationsrate in naher Zukunft weiter steigen wird. Der Anstieg der Supermarktpreise ist jedoch ein vorübergehendes Phänomen in Europas größter Volkswirtschaft: Nach einem Sprung von 2,3 % im Juni und 3,8 % im Juli stieg die jährliche Inflationsrate im August weiter an. Das Statistische Bundesamt bestätigte seine vorläufigen Berechnungen. Das letzte Mal, dass die Inflationsrate so stark anstieg wie im August dieses Jahres, war im Dezember 1993. Dennoch können Sie als Anleger etwas tun, damit Sie Ihre Haushaltskasse etwas aufbessern, und zwar lohnt es sich diese Seite anzuschauen. Trotz der Risiken, die mit dem Online-Trading verbunden sind, erleichtert dieser Broker das Traden und bietet verschiedene Tools zur Risikominimierung.

Kraftstoffpreise sind wegen der Steuern und der Marktkrise gestiegen

Vor einem Jahr, als die Quarantänekrise ausbrach, brachen die Rohölpreise aufgrund der geringen Nachfrage auf dem Weltmarkt ein. Seitdem hat sich nicht viel geändert. Darüber hinaus zahlt Deutschland seit Januar 25 Euro pro Tonne Kohlendioxid (CO2), die in die Atmosphäre ausgestoßen wird. Dieses Gas wird durch die Verbrennung von Diesel, Benzin, Heizöl oder Erdgas erzeugt. Diese Faktoren sind für den Anstieg der Energiepreise und der Inflation im Allgemeinen verantwortlich.

Mehrwertsteuer ist bereits wieder in Kraft getreten

Außerdem ist die befristete Mehrwertsteuerermäßigung jetzt vollständig in Kraft. Um den Konsum in Krisenzeiten anzukurbeln, hat die Bundesregierung den Mehrwertsteuersatz vorübergehend gesenkt. Diese Preissenkung war vom 1. Juli 2020 bis zum 31. Dezember 2020 gültig. Ab Januar 2021 gelten wieder die normalen Mehrwertsteuersätze gelten. Daher sind Waren und Dienstleistungen allgemein teurer geworden. Nach Berechnungen des Bundesamtes stiegen die Preise für Waren insgesamt im August um 5,6 Prozent, die Preise für Nahrungsmittel stiegen im August um 4,6 Prozent. Die Verbraucher müssen 9 % mehr für Gemüse bezahlen.

Fazit

Die Coronavirus-Pandemie hat sicherlich dazu beigetragen, dass die Inflationsrate noch höher angestiegen ist. Schließlich haben viele Menschen Ihre Arbeit verloren und konnten teilweise auch Ihre Rechnungen nicht zahlen. Viele Unternehmen hatten es mit Lieferengpässen zu tun und allgemein sah im letzten Jahr die wirtschaftliche Lage nicht gut aus. Dennoch sind Experten zuversichtlich, dass sich die ökonomische Lage im kommenden Jahr verbessern könnte und somit auch die Inflationsrate langsam wieder absinkt.